+49 731 159 37 - 500 mail@wenger-engineering.de
Diagramm der Ansprechzeit eines Temperatursensor

Fragestellung:
Viele Menschen denken, die Temperatur zu messen sei eine einfache Aufgabe. Ist es aber nicht. Vor allem nicht in dynamischen Prozessen mit schwierigen Einbausituationen. Unser Kunde hatte einen Prozess mit sehr schnell ansteigender Temperatur – und hohen aKostendruck bei der Temperatursensor-Auswahl.

Er wollte von uns wissen: „Welcher Temperatursensor erfüllt die Anforderungen meines Prozesses bei den geringsten Kosten?“

Projektziel:

Den kostengünstigsten Temperatursensor identifizieren, der die geforderte Ansprechzeit in einem dynamischen Hochdruckprozess hat.

Kunde:

Projektleiter, Automobilindustrie

Problembeschreibung unseres Kunden:

Die Temperatur korrekt zu messen, ist eine schwierige Aufgabe. Vor allem, wenn es sich um einen hoch dynamischen Prozess unter hohem Druck handelt.

Den besten Temperatursensor auszuwählen war für unseren Kunden sehr komplex, da die Datenblätter nicht für den geforderten Anwendungsfall geeignet waren

Lösung:

Gemeinsam mit unserem Kunden haben wir Messungen in einem Windkanal gemacht und die Ansprechzeit unter realen Bedingungen sauber gemessen.

Dazu haben wir ein mehrdimensionales Temperatursensor-Modell erstellt. Mit diesem haben wir die Messungen unter reproduzierbaren Bedingungen nachgebildet und so das Modell validiert.

Dieses validierte Modell haben wir auf den realen Prozess angewendet, um so die reale Ansprechzeit unter den Prozessbedingungen zu eruieren. Daraus ergab sich, dass nur zwei der getesteten Sensoren technisch die Spezifikation erfüllen können.

Der Kunde hat sich dann für den kostengünstigeren der beiden entschieden.

-
Kostenlose Berechnungsprogramme